Zum Hauptinhalt springen

Tagesstätte für Demente: Neuer Standort bewährt sich

Der Umzug der privaten Tagesstätte Licht-Schatten für Alzheimer- und Demenzkranke nach Allmendingen hat sich bewährt. Diese Bilanz zieht Inhaberin Martina Bachmann.

Auch Singen gehört zum Programm: Ruth Sommer begleitet die Lieder mit der Gitarre. Rechts von ihr Stephan Borter, der die Tagesstätte Licht-Schatten mit seiner Partnerin Martina Bachmann betreibt.
Auch Singen gehört zum Programm: Ruth Sommer begleitet die Lieder mit der Gitarre. Rechts von ihr Stephan Borter, der die Tagesstätte Licht-Schatten mit seiner Partnerin Martina Bachmann betreibt.
Patric Spahni

«Der Entscheid zum Standortwechsel war richtig, und die Festigungsphase ist gelungen», stellt Geschäftsführerin Martina Bachmann fest. Sie und ihr Partner Stephan Borter betreiben die Tagesstätte Licht-Schatten für Alzheimer- und Demenzkranke seit einem Jahr an der Zelglistrasse 6 in Allmendingen; vorher waren sie zwei Jahre in Hünibach. Bis zu zehn Gäste finden eine fach- und krankheitsgerechte Tagesbetreuung, womit gleichzeitig die pflegenden Angehörigen entlastet werden. Rund 80 Prozent der Dementen (Abbau des Erinnerungsvermögens) leben zu Hause. Etwa die Hälfte davon wird durch Angehörige betreut. Fehlen für sie Entlastungsangebote, kann dies zu Überlastung bis hin zu Krankheit führen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.