Zum Hauptinhalt springen

Steffisburg: Millionen-Plus statt tiefroter Zahlen

Steffisburg schliesst das Jahr 2014 mit einem Ertragsüberschuss von 1,64 Millionen Franken ab. Budgetiert war ein Minus von 1,97 Millionen. Die Hauptgründe für die Besserstellung liegen in den Steuererträgen.

Trotz Millionen-Plus: Steffisburgs Finanzvorsteherin Ursulina Huder (SP) tritt aber auf die Euphoriebremse.
Trotz Millionen-Plus: Steffisburgs Finanzvorsteherin Ursulina Huder (SP) tritt aber auf die Euphoriebremse.
Markus Hubacher

Trotz einem Rechnungsabschluss, der satte 3,61 Millionen Franken besser ist als das Budget, mochte Steffisburgs Finanzvorsteherin Ursulina Huder (SP) keine Freudensprünge machen, als sie am Donnerstag die Zahlen der Gemeinderechnung für das Jahr 2014 präsentierte.

«Ich gebe zu, es ist schon fast peinlich, jedes Jahr dasselbe Lied singen zu müssen», sagte sie, als sie mahnte, es gebe keine Hinweise darauf, dass der gute Jahresabschluss eine Trendwende einleiten könnte. «Es gibt Anzeichen, dass wir in gewissen Bereichen eventuell stabil mit Mehrerträgen rechnen können», deutete sie zwar eine leichte Morgenröte an, «doch es gibt auch ausgabenseitig viele Unsicherheiten.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.