Zum Hauptinhalt springen

Schadaupark wird zum Sherwood-Forest

Das Team der Oberländer Märlibühni inszeniert mitten in der Naturkulisse des Thuner Schadauparks mit «Robin Hood» eine der schönsten Legenden über Mut, Freiheit, Gerechtigkeit und Liebe. Premiere ist im Oktober.

Das Ensemble: Die Waldgeister Flopp und Flupp, Jimmy, Magdalena, Robin Hood, Marian, König Richard und der Sheriff von Nottingham (v.l.).
Das Ensemble: Die Waldgeister Flopp und Flupp, Jimmy, Magdalena, Robin Hood, Marian, König Richard und der Sheriff von Nottingham (v.l.).
zvg
Kampf gegen Armut und Ungerechtigkeit: Stefan Dubach steht im Märlizelt im Schadaupark als Robin Hood auf der Bühne.
Kampf gegen Armut und Ungerechtigkeit: Stefan Dubach steht im Märlizelt im Schadaupark als Robin Hood auf der Bühne.
zvg
Insgesamt sind 16 Vorstellungen geplant.
Insgesamt sind 16 Vorstellungen geplant.
zvg
1 / 6

«Tag und Nacht bauten wir an unserer Unterkunft im Wald, der für lange Zeit unser Zuhause sein sollte. Und es schlossen sich uns immer mehr Menschen an, die alles verloren hatten und verzweifelt eine Zukunft und ein Licht suchten», so steht es im Drehbuch der neuen Inszenierung der Oberländer Märlibühni. Es geht um den mutigen Kämpfer für Freiheit und Gerechtigkeit: Robin Hood, der mit seinen Anhängern im Sherwood-Forest haust. Während der Sheriff von Nottingham das Volk unterdrückt und die Ärmsten um ihr letztes Stück Brot bringt, kämpft er an vorderster Front gegen die Ungerechtigkeit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.