Zum Hauptinhalt springen

PET-Flaschen am Chuenisbärgli verboten, am Lauberhorn nicht

Am Freitagabend fällt in Adelboden der Startschuss zur Oberländer Weltcupwoche. Beim Skifest am Chuenisbärgli dürfen neben Alkohol neu auch keine anderen Getränke mehr aufs Gelände gebracht werden. Anders in Wengen.

Auf Hinweisschildern beim Eingang zum Weltcupdorf in Adelboden  wurde bei den   letzten Rennen im Januar 2012 auf die verbotenen Gegenstände hingewiesen. Damals waren die PET-Flaschen noch kein      Thema.
Auf Hinweisschildern beim Eingang zum Weltcupdorf in Adelboden wurde bei den letzten Rennen im Januar 2012 auf die verbotenen Gegenstände hingewiesen. Damals waren die PET-Flaschen noch kein Thema.
Jürg Spielmann

Ein genauer Blick ins Programmheft der Weltcup-Rennen vom 12. und 13.Januar in Adelboden zeigt Überraschendes – unter «Informationen für Zuschauer» steht dort: «Das Mitbringen von Getränken aller Art (insbesondere Alkoholika), pyrotechnischen und gefährlichen Gegenständen sowie Waffen aller Art zur Veranstaltung ist verboten.» Vor einem Monat sagten die Organisatoren des Skiweltcups gegenüber dieser Zeitung, dass bei den Eingangskontrollen zum Weltcup-Gelände dieses Jahr mehr Fingerspitzengefühl bei der Getränkekontrolle bewiesen würde. Der Grund: Manche Besucher haben sich im vergangenen Jahr brüskiert, dass bei den Kontrollen nicht nur Alkohol eingesammelt wurde, sondern teils auch PET-Flaschen mit Süssgetränken und Mineralwasser. Auch die Organisatoren waren damals der Meinung gewesen, dass bei den Kontrollen möglicherweise hie und da über das Ziel hinausgeschossen worden sei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.