Zum Hauptinhalt springen

Pate Adolf Ogi und Könige kamen zur Taufe

Mit illustren Gästen, stimmgewaltigen Jodlern, bösen Schwingern und Götti Adolf Ogi feierten die Teams der Bergbahnen Meiringen-Hasliberg und der Schneesportschule die Eröffnung des neuen Sechsersessellifts.

Winken zur Eröffnung: Der Investor, VR-Präsident und CEO der Bergbahnen Meiringen-Hasliberg, Hanspeter Wenger, seine Frau Andrea und Alt-Bundesrat Adolf Ogi als Bahnpate erreichen mit der soeben eingeweihten Sechsersesselbahn Bidmi-Käsestatt die Bergstation (v.r.)
Winken zur Eröffnung: Der Investor, VR-Präsident und CEO der Bergbahnen Meiringen-Hasliberg, Hanspeter Wenger, seine Frau Andrea und Alt-Bundesrat Adolf Ogi als Bahnpate erreichen mit der soeben eingeweihten Sechsersesselbahn Bidmi-Käsestatt die Bergstation (v.r.)
zvg/David Birri
Eine Skifahrerin und 3 Snowboarder benutzen die soeben eingeweihten Sesselbahn Bidmi-Käserstatt am Hasliberg.
Eine Skifahrerin und 3 Snowboarder benutzen die soeben eingeweihten Sesselbahn Bidmi-Käserstatt am Hasliberg.
Keystone
Auch Ex-Weltcupfahrerin Corinne Schmidhausen war dabei.
Auch Ex-Weltcupfahrerin Corinne Schmidhausen war dabei.
Keystone
1 / 3

«Es ist wirklich ein Freude herrschendes Gefühl», zitierte Alt-Bundesrat Adolf Ogi sich selber, als er vor der neuen Talstation Bidmi sein jüngstes Patenkind, die Sesselbahn Bidmi–Käserstatt, einweihte. Gut gelaunt, obwohl ausgerechnet bei der Eröffnung am Samstag das Wetterhorn unter Wolken lag, feierten 160 Gäste die neue Anlage. Dass der Bahn mit dem Kandersteger ein besonders prominenter Pate zur Seite stand, war kein Zufall. Für Adolf Ogi schloss sich am Hasliberg ein Kreis, hatte er doch seine Karriere in jungen Jahren in Meiringen begonnen. Dort war er in den 1960er-Jahren als Kurdirektor tätig gewesen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.