Zum Hauptinhalt springen

Obere Hauptgasse: Die Realität ist besser als ihr Ruf

Allgemein hängt der Hauptgasse der Ruf an, ein schwieriges Pflaster für Geschäftsleute zu sein. Das Thuner Tagblatt ging der Frage nach, ob das stimmt und wie die Ladensituation in der Hauptgasse im Allgemeinen aussieht.

Die Obere Hauptgasse in Thun: Die Geschäfte, welche hier angesiedelt sind, laufen besser, als gemeinhin angenommen wird.
Die Obere Hauptgasse in Thun: Die Geschäfte, welche hier angesiedelt sind, laufen besser, als gemeinhin angenommen wird.
Patric Spahni

Schlecht laufende Geschäfte und häufige Wechsel – so denken viele über die Ladenzeile in der Thuner Oberen Hauptgasse. Viele Ladenbesitzer zeichnen ein weitaus optimistischeres Bild der Altstadtgasse. Zum Beispiel Stefan Sieber alias Apfeldoc. In seinem Geschäft an der Oberen Hauptgasse 29 repariert er Displays von iPhones und bietet Hüllen und Gravuren für Apple-Produkte an. «Ich bin am 1.Februar 2012 hier eingezogen. Weil das Geschäft so gut läuft, werde ich spätestens nächsten Sommer innerhalb der Hauptgasse in ein grösseres Geschäft ziehen.» Das sei bitter nötig, da er einerseits mehr Platz für die Auslage brauche und anderseits jemanden anstellen werde, um alle Aufträge zu bewältigen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.