Zum Hauptinhalt springen

Nun steht auch das Haus zum Verkauf

Die Druckerei in Uetendorf wurde bereits übergeben, nun steht die Liegenschaft in Spiez zum Verkauf: Das Traditionsunternehmen G.Maurer AG steht mitten in einer Restrukturierung. Dabei geht es um die Nachfolge von CEO Konrad Maurer.

Die Liegenschaft an der Seestrasse 42 in Spiez mit der Papeterie  der Schlaefli& Maurer AG wurde 1905 von  Konrad Maurers Grossvater gebaut.
Die Liegenschaft an der Seestrasse 42 in Spiez mit der Papeterie der Schlaefli& Maurer AG wurde 1905 von Konrad Maurers Grossvater gebaut.
Alex Karlen
Konrad Maurer ist zuversichtlich, die Zukunft seiner Firma auch ohne eigene Nachfolger positiv regeln zu können.
Konrad Maurer ist zuversichtlich, die Zukunft seiner Firma auch ohne eigene Nachfolger positiv regeln zu können.
Alex Karlen
1 / 2

«Vor zwei Jahren wurde klar, dass meine beiden Kinder nicht in die Firma und auch sonst niemand aus der nächsten Generation der Familien ins operative Geschäft einsteigen will.» Konrad Maurer sagt es zwar mit leiser Wehmut. Aber selbstverständlich akzeptiere er den Entscheid.

Der 64-jährige Delegierte des Verwaltungsrates der G.Maurer AG stand vor der Frage, wer künftig das Medienunternehmen leiten soll. Ganz beantworten konnte er sie noch nicht. Immerhin: Die Strategie scheint klar. Sie heisst neudeutsch Management-Buy-out. Von einem solchen MBO ist immer dann die Rede, wenn das Management eines Unternehmens von den bisherigen Eigentümern die Mehrheit von dessen Kapital erwirbt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.