Zum Hauptinhalt springen

Norweger bleiben bei Meyer Burger

Die norwegische Staatsbank hat ihre Beteiligung am Thuner Unternehmen Meyer Burger nicht verkauft. Die Bank reduzierte diese nur leicht.

Meyer Burger ist eine weltweit tätige Technologiegruppe und beschäftigt umgerechnet auf Vollzeitstellen rund 1800 Mitarbeiter.
Meyer Burger ist eine weltweit tätige Technologiegruppe und beschäftigt umgerechnet auf Vollzeitstellen rund 1800 Mitarbeiter.
Gegen Ende November kündigte das Unternehmen einen Stellenabbau von 270 Mitarbeitern an. Im Bild: Der Parkplatz der Angestellten.
Gegen Ende November kündigte das Unternehmen einen Stellenabbau von 270 Mitarbeitern an. Im Bild: Der Parkplatz der Angestellten.
Markus Hubacher
Blick ins Atrium im Bürokopfbau des neuen Meyer-Burger-Hauptsitzes: Alle Arbeitsplätze sind hell und transparent. Bereits arbeiten 480 Personen im Gebäude an der Schorenstrasse in Thun.
Blick ins Atrium im Bürokopfbau des neuen Meyer-Burger-Hauptsitzes: Alle Arbeitsplätze sind hell und transparent. Bereits arbeiten 480 Personen im Gebäude an der Schorenstrasse in Thun.
Markus Hubacher
1 / 7

Im Bericht vom Donnerstag über den Thuner Solarzulieferer Meyer Burger ist uns ein Fehler unterlaufen: Der norwegische Staatsfonds stösst seine Beteiligung nicht ab. Er hat sie lediglich von über 5 Prozent auf 4,98 Prozent reduziert. Damit ist der Fonds immer noch mit rund 30 Millionen Franken bei Meyer Burger investiert. Wir entschuldigen uns für den Fehler.

BZ/baz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch