Zum Hauptinhalt springen

Neu wird an der Urne gewählt

Die Stimmbürger sagten mehrheitlich Ja zur neuen Ortsplanung und zum Verkauf des Schlachthauses an die Landwirtschaftliche Genossenschaft Amsoldingen. Und: Künftig gibt es in Amsoldingen Urnenwahlen.

Das Schlachthaus in Amsoldingen wurde an der Gemeindeversammlung an die Landwirtschaftliche Genossenschaft verkauft. Bisher gehörte es zu zwei Dritteln der Gemeinde.
Das Schlachthaus in Amsoldingen wurde an der Gemeindeversammlung an die Landwirtschaftliche Genossenschaft verkauft. Bisher gehörte es zu zwei Dritteln der Gemeinde.
Sylvia Kälin

176 Stimmberechtigte oder nahezu 30 Prozent der Amsoldinger Stimmbürger fanden sich am Montagabend an der Gemeindeversammlung ein. Grund waren mehrere hochaktuelle Traktanden, die zu teils längeren Debatten führten.

Zuvor kommentierte Finanzvorsteher Niklaus Schwarz (parteilos) die Jahresrechnung 2012, die bei Ausgaben von 3,018 Millionen Franken und harmonisierten Abschreibungen von 120'000 Franken einen Aufwandüberschuss von 46'400 Franken ausweist. Budgetiert war ein Ertragsüberschuss von 6500 Franken. Als Gründe für die Schlechterstellung nannte Schwarz Mehrkosten für die Schaffung eines zweiten Kindergartens und höhere Beiträge an die Oberstufenschule infolge höherer Kinderzahl.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.