Zum Hauptinhalt springen

Milchviehbestände nehmen ab

Den bernischen Fleckviehzüchtern stehen interkantonale Angleichungen in der Exterieurbeurteilung bevor. Die Zahl der Milchviehbestände ist rückläufig, wie an der Delegiertenversammlung klar wurde.

Eine Kuh auf der Weide: Ihr dürfte es egal sein, dass die Zahl der weiblichen Herdebuchtiere im Kanton um 3600 auf 100540 gesunken ist.
Eine Kuh auf der Weide: Ihr dürfte es egal sein, dass die Zahl der weiblichen Herdebuchtiere im Kanton um 3600 auf 100540 gesunken ist.
Bruno Petroni

«Im vergangenen Jahr haben wiederum viele Betriebe die Milchproduktion aufgegeben. Dies nebst Klein- auch Grossbetriebe», sagte Niklaus Hofer, Präsident des Bernischen Fleckviehzuchtverbandes, an der 108.Delegiertenversammlung in Thun am Dienstag. «Auch wenn nun die Milchpreise wieder etwas in Schwung gekommen sind, sind diese für manche Betriebe nicht kostendeckend», ergänzte er.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.