Zum Hauptinhalt springen

KKThun soll für Ortsvereine günstiger werden

Für lokale Veranstalter ist das KKThun teuer. So lautete der Tenor an der Hauptversammlung der Interessengemeinschaft der Ortsvereine Thun-Strättligen. Die Stadt Thun hat das Problem erkannt.

Lokale Veranstalter sollen es sich künftig leisten können, das KKThun zu mieten.
Lokale Veranstalter sollen es sich künftig leisten können, das KKThun zu mieten.
Patric Spahni

«Als Thuner Verein sollten wir unsere Veranstaltung eigentlich nicht auswärts durchführen», meinte ein Vereinsvertreter an der Hauptversammlung der Interessengemeinschaft (IG) der Ortsvereine Thun-Strättligen. Am Donnerstagabend war damit rasch klar, wo die Thuner Vereine der Schuh drückt. «Das KKThun hat seine Feuertaufe bestanden – für die Vereine der IG haben sich die Erwartungen allerdings nicht erfüllt», doppelte IG-Präsident Kurt von Känel in seinem Jahresbericht nach. Leider seien für viele Vereine die Lokalitäten im KKThun zu teuer. «Grundgebühr und Zusatzkosten von rund 2400 Franken für einen einzigen Abend können sich die hiesigen Vereine kaum leisten», so der IG-Präsident weiter. Es sei deshalb kein Wunder, dass die Mehrzweckhalle Allmendingen und neuerdings auch wieder der Bärensaal ein Ansturm von interessierten Vereinen erlebten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.