Zum Hauptinhalt springen

Kein Hotel, keine Wohnungen, kein Parkhaus

Die Gemeinde Interlaken darf ihr Des-Alpes-Areal nicht verkaufen und überbauen lassen. Dies hat das Stimmvolk entschieden – deutlich mit 60 Prozent Nein- gegen 40 Prozent Ja-Stimmen.

Erfolgreiche Kampagne: Mit diesen und anderen Plakaten und Klebern kämpfte die IG Des-Alpes-Areal gegen die Überbauung der Wiese hinter dem Höheweg und für den Mammutbaum (links).
Erfolgreiche Kampagne: Mit diesen und anderen Plakaten und Klebern kämpfte die IG Des-Alpes-Areal gegen die Überbauung der Wiese hinter dem Höheweg und für den Mammutbaum (links).
Claudius Jezella

Am Ende betrug der Vorsprung über 400 Stimmen: Dass der monatelange und intensive Abstimmungskampf über die Des-Alpes-Vorlage derart deutlich entschieden würde, war nicht zu erwarten. Denn die Zahl der Gegner und der Befürworter schien – gemessen an Leserbriefen und anderen Meinungsäusserungen – fast gleich gross. Es kam also darauf an, wer mehr seiner Anhänger zum Urnengang mobilisieren konnte. Gestern kurz vor 13 Uhr gab Gemeindeschreiber Philipp Goetschi die Antwort: 1292 Nein-, und damit ein Anteil von 60,1 Prozent, gegen 856 Ja-Stimmen respektive 39,1 Prozent.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.