Zum Hauptinhalt springen

Kanton gibt Geld für den Uferweg

Der Uferweg entlang der Aare und der neue Stadtpark im Selve-Areal kosten 2,43 Millionen Franken. Davon übernimmt der Kanton Bern 480'000 Franken.

Der neu geplante Uferweg von Schadau bis Lachen soll Anfang 2015 eröffnet werden.
Der neu geplante Uferweg von Schadau bis Lachen soll Anfang 2015 eröffnet werden.
zvg
Blick auf den idyllischen Lachengraben: Dies ist schon heute möglich, auch ohne den geplanten Bau einer Fussgängerbrücke. Diese würde vom Rougemontweg zum Gelände der BLS-Werft hinüber führen (Höhe der Querung wäre etwa in der Bildmitte).
Blick auf den idyllischen Lachengraben: Dies ist schon heute möglich, auch ohne den geplanten Bau einer Fussgängerbrücke. Diese würde vom Rougemontweg zum Gelände der BLS-Werft hinüber führen (Höhe der Querung wäre etwa in der Bildmitte).
Markus Hubacher
Der Uferschutzplan ist bereits genehmigt.
Der Uferschutzplan ist bereits genehmigt.
Markus Hubacher
1 / 6

Für die Realisierung des Uferwegs zwischen der Konzepthalle 6 und dem Aare-Kraftwerk sowie der Freifläche im Rahmen des Projekts Selve-Park hat der Regierungsrat einen Kredit von 480000 Franken verabschiedet. Dies teilte die Kantonsregierung am Donnerstag in einem Communiqué mit. Die Gesamtkosten für Uferweg und Park belaufen sich auf 2,43 Millionen Franken.

Die Bauherrschaft für das Projekt liegt bei der Stadt Thun. Die Bauarbeiten haben Ende 2012 begonnen. Seit Montag laufen zudem die Arbeiten für die Umgestaltung der bisherigen Erschliessung, der Scheibenstrasse. Sie wird entlang des rund 140 Meter langen Parks für den Durchgangsverkehr geschlossen und fussgängerfreundlich ausgestaltet. Damit wird die bisherige Strasse Teil des Parkes, und es entsteht eine Verbindung für Fussgänger zwischen Wohnsiedlung und Aareufer. Eingeweiht werden sollen Park und Uferpromenade im Juni.

(TT)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch