Zum Hauptinhalt springen

Kaleidoskop der Klangfarben

Der dritte Abend des Gaia-Musikfestivals in Oberhofen trug den Titel «Vermächtnis»: ein musikalischen Kaleidoskop mit hinreissend gespielten Kammermusikstücken vor ausverkauftem Haus.

Daniel Schnyder in seinem Element: Der Saxofonist forderte die Zuhörer mit seinem Spiel heraus.
Daniel Schnyder in seinem Element: Der Saxofonist forderte die Zuhörer mit seinem Spiel heraus.
Markus Hubacher

«Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist», hat Victor Hugo mal gesagt, und man könnte fast vermuten, der berühmte Schriftsteller habe dabei das Gaia-Festival gemeint. Gleich der Beginn mit einer Uraufführung des Composer-in-Residence, Daniel Schnyder, und seines Stücks «Ad parnassum» (Zum Berg hin) forderte die Festivalgäste mit zeitgenössischer Musik heraus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.