Zum Hauptinhalt springen

«Ich war ein wenig überrascht»

Im Hotel des Jahres gebe es viel Verbesserungspotenzial: Alpina-Direktor Niklaus Leuenberger sagt, warum und was die Auszeichnung für das Fünfsternhaus bedeutet.

Marius Aschwanden
Niklaus Leuenberger an der Eröffnung vor neun Monaten umringt von ehemaligen Missen.
Niklaus Leuenberger an der Eröffnung vor neun Monaten umringt von ehemaligen Missen.
Anne-Marie Günter

Nicht einmal ein Jahr ist es her, seit das Alpina eröffnet wurde. Hand aufs Herz: Waren Sie von der Entscheidung von «Gault Millau» überrascht?Niklaus Leuenberger: Schon ein wenig. Schliesslich ist ein knappes Jahr wenig Zeit dafür, innerhalb der Branche und von den Gästen so akzeptiert zu werden – und zwar national und international. Letztlich zeigt die Auszeichnung aber, dass sich Qualität in Service und Komfort und die Mischung aus ehrlicher Gastfreundschaft und Authentizität immer durchsetzen werden. Das ist natürlich besonders unseren Mitarbeitern zu verdanken. Ohne ihr Engagement wäre das innerhalb so kurzer Zeit kaum möglich gewesen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen