Zum Hauptinhalt springen

Hotel für vierbeinige Grenzwächter

Die Hunde des schweizerischen Grenzwachtkorps werden in Interlaken ausgebildet. Ein 3,4 Millionen Franken teurer Neubau auf dem ehemaligen Militärflugplatz sorgt für ihre tierschutzkonforme Unterkunft.

Angehörige des Grenzwachtkorps stehen am Freitagnachmittag mit ihren Hunden vor dem neuen Diensthundegebäude.
Angehörige des Grenzwachtkorps stehen am Freitagnachmittag mit ihren Hunden vor dem neuen Diensthundegebäude.
Anne-Marie Günter

Der neue einstöckige Flachdachbau auf dem Flugplatz Interlaken wird heute bereits liebevoll «Hotel Rex» genannt. Er beherbergt die Schutz- und Suchhunde des schweizerischen Grenzwachtkorps während ihrer Aus- und Weiterbildung. Michael Egger vom Bundesamt für Bauten und Logistik erklärte an der offiziellen Einweihung an 16.August die Anforderungen, die das Gebäude erfüllt. Die Ideen gingen vom einfachen Stall bis zum heutigen kompakten Flachdachbau mit Eternitverschalung im Minergiestandard mit Fotovoltaikanlage, Pelletheizung und einem regulierbaren Klima zwischen 18 und 23 Grad. Der Partner vor Ort war die Universal Gebäude Management AG. Im Innern sind 20 Ruheräume für Hunde und zehn Innen- und zehn Aussenzwinger. Eine Lärmschutzwand im Aussenbereich sorgt dafür, dass das mögliche Bellen der Hunde nicht stört. Es gibt Büros, eine Futterküche, eine Waschanlage für Hunde und eine für die Tücher, aus denen fast sterile Muffen gedreht werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.