Zum Hauptinhalt springen

Gletscherseen: Keine Gefahr für die Lenk, aber...

In den warmen Sommermonaten werden die drei Seen auf dem Plaine-Morte-Gletscher wieder zum Thema. Sie haben sich in den letzten Tagen markant vergrössert.

Der Strubelsee mit seinem Namensgeber, dem Wildstrubel: Der Gletschersee wächst auch dieses Jahr weiter an. Jetzt wird er überwacht.
Der Strubelsee mit seinem Namensgeber, dem Wildstrubel: Der Gletschersee wächst auch dieses Jahr weiter an. Jetzt wird er überwacht.

Der vom Gletscher gestaute Strubelsee am nördlichen Rand des Plaine-Morte-Gletschers beschäftigt die Verantwortlichen der Gemeinde Lenk zunehmend. Dieser hat sich erstmals im Juli des letzten Jahres rasch gefüllt und wieder entleert. Auch wurden im Geschiebesammler im Simmenfall innert Kürze 8000 Kubikmeter Geschiebe abgelagert, was Abklärungen nötig machte. Die Gemeinde liess Ende August im Strubelsee eine Sonde installieren, die bei einem plötzlichen Pegelverlust Alarm auslösen würde. Während der Wintermonate wurde diese Sonde wieder entfernt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.