Zum Hauptinhalt springen

Fuchs, du hast den Müll gestohlen

Vermehrt reissen Tiere – vor allem Füchse – in Unterseen zu früh an die Strasse gestellte Kehrichtsäcke auf. Das führt bei der Kehrichtabfuhr zu grösserem Aufwand und beeinträchtigt Hygiene und Erscheinungsbild.

Ueli Flück
So sieht es am Morgen aus, wenn der Fuchs nachts im Wohngebiet unterwegs ist, Kehrichtsäcke aufreisst und nach Futter sucht. Der abgebildete Kehricht ist real, der Fuchs ausgestopft.
So sieht es am Morgen aus, wenn der Fuchs nachts im Wohngebiet unterwegs ist, Kehrichtsäcke aufreisst und nach Futter sucht. Der abgebildete Kehricht ist real, der Fuchs ausgestopft.
Ueli Flück

«Fuchs, du hast die Gans gestohlen», heisst es in einem Kinderlied. Das tut er in Unterseen mangels Gänsen zwar nicht, aber er ist anderweitig unterwegs. Nicht jede Nacht, aber immer häufiger reisst er zur Abfuhr bereitgestellte Kehrichtsäcke auf und sorgt damit für eine Sauerei.

Ist es immer der Fuchs? «Wir stellen fast ausschliesslich im Gebiet zwischen Scheidgasse/Beatenbergstrasse und Harder aufgerissene Säcke fest», erklärt Werkhofchef Erich Zurbuchen. Er dokumentierte vorwiegend Fälle in der Freihof- und der Gartenstrasse. Die Nähe zum Wald lasse eindeutig auf Füchse schliessen, die ja vermehrt im Siedlungsgebiet beobachtet würden, berichtet Zurbuchen. Er schliesst aber nicht aus, dass vereinzelt auch streunende Hunde und manchmal auch Katzen ihr Unwesen treiben. «Ist der Sack einmal offen, suchen wohl auch Krähen nach Essbarem.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen