Zum Hauptinhalt springen

Erhöhung der Grimselmauer oder Ersatz alter Heizungen?

«Wie steht es um die Elektroheizungen im KWO-Einflussgebiet?», fragt SP-Grossrat Andreas Hofmann in einer Interpellation. Der Ersatz von solchen Heizungen bringe mehr als die Erhöhung der Grimselmauer, hält er fest.

«Man sieht: Das Ersetzen von Elektroheizungen bringt bis dreimal so viel wie die Mauererhöhung.» Das sagt Andreas Hofmann (Grossrat SP, Bern).
«Man sieht: Das Ersetzen von Elektroheizungen bringt bis dreimal so viel wie die Mauererhöhung.» Das sagt Andreas Hofmann (Grossrat SP, Bern).
Andreas Blatter/Adriana Bella

Eine Begegnung mit Gianni Biasiutti, Direktor der Kraftwerke Oberhasli AG (KWO), vor anderthalb Jahren beschäftigt den Berner SP-Grossrat Andreas Hofmann. Es war bei einer Informationsveranstaltung der KWO im Rathaus zur Staumauererhöhung. Biasiutti habe damals erklärt, dass damit 200 Gigawattstunden Sommerstrom in den Winter verschoben werden könnten. In der Diskussion fragte Hofmann den KWO-Direktor, ob «die vielen Elektroheizungen im KWO-Gebiet nicht auch viel − offenbar knappen − Winterstrom brauchen würden»? Biasiutti habe dies bestätigt und versprochen, dass Massnahmen zur Reduktion dieser Art von Heizungen getroffen würden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.