Zum Hauptinhalt springen

Erfolge füllten die Wacker-Kasse

Vor fünf Jahren gingen bei Wacker Thun beinahe die Lichter aus. Es drückte eine Schuldenlast von 400'000 Franken. Heute ist der Verein schuldenfrei und blickt einer rosigen Zukunft entgegen.

Grund zum Feiern: Bei Wacker Thun schlugen sich die sportlichen Erfolge – wie hier beim Cupsieg – in den Büchern nieder. Der Schuldenberg ist abgetragen, der Verein saniert.
Grund zum Feiern: Bei Wacker Thun schlugen sich die sportlichen Erfolge – wie hier beim Cupsieg – in den Büchern nieder. Der Schuldenberg ist abgetragen, der Verein saniert.
Christian Pfander

Die vergangene Saison geht als die bisher erfolgreichste Spielzeit in die Geschichte von Wacker Thun ein. Die Handballer sicherten sich den Cupsieg. Daneben qualifizierten sie sich auch für den Final im Europacup und in der Schweizer Meisterschaft. Der sportliche Höhenflug schlug sich auch in den Büchern nieder. Dank einem erfreulichen Zuschaueraufmarsch und zusätzlichen Sponsorengeldern konnten die Vereinsschulden fast gänzlich getilgt werden. So steht aktuell noch ein Minus von 1300 Franken in der Bilanz. Vor einem Jahr betrugen die Schulden 90'000 Franken, vor fünf Jahren als der Klub dem Konkurs nahe war, 400000 Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.