Zum Hauptinhalt springen

Erdrutsch bei Merligen – Strasse gesperrt

Der Dauerregen setzte am Samstag vor allem dem Berner Oberland zu. Bei Merligen verschüttete ein Erdrutsch die Strasse Thun-Interlaken.

Die Staatsstrasse am Samstagmorgen in Ralligen/Merligen: Die Feuerwehr ist dabei, das Geschiebe von der Strasse zu räumen. Das rechte Thunerseeufer war für den Durchgangsverkehr gesperrt.
Die Staatsstrasse am Samstagmorgen in Ralligen/Merligen: Die Feuerwehr ist dabei, das Geschiebe von der Strasse zu räumen. Das rechte Thunerseeufer war für den Durchgangsverkehr gesperrt.
Bruno Petroni
Beim Kanderdelta in Einigen wurde am Samstag eine Schwemmholzsperre errichtet.
Beim Kanderdelta in Einigen wurde am Samstag eine Schwemmholzsperre errichtet.
Bruno Petroni
Der Fallbach bei der Blumensteinkirche in Gurzelen ist normalerweise ein gemütliches Bächlein, das über die Felswand herabplätschert.
Der Fallbach bei der Blumensteinkirche in Gurzelen ist normalerweise ein gemütliches Bächlein, das über die Felswand herabplätschert.
Peter Hauri, Leserreporter
1 / 14

Der Regen hält Polizei und Feuerwehr im ganzen Kanton Bern in Atem. Der Starkregen setzte insbesondere dem Berner Oberland zu. Die Kantonspolizei nahm innert 24 Stunden bis Samstagmittag rund 80 Meldungen entgegen. Die meisten aus dem Oberland.

Mancherorts seien Bäche und Flüsse über die Ufer getreten, berichtete Polizeisprecher Nicolas Kessler. Wasser sei in Kellerräumlichkeiten eingedrungen und habe Strassenstücke überschwemmt. An mehreren Orten sei es zu kleineren Erdrutschen gekommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.