Zum Hauptinhalt springen

Entsteht hier eine neue Siedlung?

Mit 24 neuen Einfamilienhäusern und zwei zusätzlichen Bauten für Wohnen und Gewerbe steht in Unterlangenegg eine gänzlich neue Siedlung in Planung. Die 900-Seelen-Gemeinde wird damit innert kurzer Zeit stark wachsen.

Auf dieser Wiese im Gebiet Hänni ist die neue Siedlung mit gesamthaft 44 Wohneinheiten geplant. Hinten sind die im Volksmund genannten Lehrerhäuser und die Stockhornkette zu sehen.
Auf dieser Wiese im Gebiet Hänni ist die neue Siedlung mit gesamthaft 44 Wohneinheiten geplant. Hinten sind die im Volksmund genannten Lehrerhäuser und die Stockhornkette zu sehen.
Stefan Kammermann

«Ja, die geplante Überbauung bedeutet für die Gemeinde einen Meilenstein», sagt Unterlangeneggs Gemeindepräsident Rudolf Reusser. Angesprochen sind damit die Pläne für eine gänzlich neue Siedlung auf der Wiese im Gebiet Hänni, direkt an der Kantonsstrasse. Im Rahmen einer Überbauungsordnung sollen dort in naher Zukunft insgesamt 24 Einfamilienhäuser und zwei markante Gebäude für Wohnen und Gewerbe entstehen. Vorgesehen sind insgesamt 44 Wohneinheiten. In den beiden Mehrfamilienhäusern sind Miet- oder Eigentumswohnungen vorgesehen. Möglich wären dort auch Räumlichkeiten für Gewerbe wie zum Beispiel Coiffeursalons, Büros oder Arztpraxen. Damit wird die 900-Seelen-Gemeinde im Osten von Thun deutlich wachsen. Wird doch die geplante Überbauung Wohnraum für gegen 140 Personen bieten. «Das Bedürfnis nach neuen Wohnungen ist gegeben, wir erhalten regelmässig Anfragen von Leuten, die in unserer Gemeinde ein Eigenheim realisieren möchten», erläutert der Gemeindepräsident.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.