Zum Hauptinhalt springen

Endo Anaconda forderte mehr Engagement

Alles andere als ein Stiller Has: Endo Anaconda war nebst Bundesrat Alain Berset der Stargast der 1.-Mai-Feier in Thun. «Göt ga wähle!», forderte der Sänger.

«Wehrt euch, handelt, geht wählen»: Sänger Endo Anaconda hielt an der 1.-Mai-Feier in Thun ein Plädoyer für mehr soziale Gerechtigkeit.
«Wehrt euch, handelt, geht wählen»: Sänger Endo Anaconda hielt an der 1.-Mai-Feier in Thun ein Plädoyer für mehr soziale Gerechtigkeit.
Patric Spahni

Auf dem Tisch standen ein «Reserviert»-Schild, ein halb getrunkenes Bier sowie ein Stapel mit Notizblättern, die mit dicker, schwarzer Schrift beschrieben waren. Endo Anaconda sass darüber gebeugt und hielt einen Stift in der Hand. Mit der anderen zog er nervös an einer Zigarette. Es war kurz vor 14 Uhr auf dem Rathausplatz in Thun.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.