Zum Hauptinhalt springen

Eklat um WC-Häuschen - Tennisclub am Ende?

Die bevorstehende Saison könnte die letzte für den Tennisclub Heiligenschwendi sein. Die Fronten zwischen dem Eigentümer der Anlage, Heiligenschwendi Tourismus, und dem Tennisclub als Mieter sind derart verhärtet, dass ein Aus ein durchaus realistisches Szenario ist.

Momentan spricht viel dafür, dass hier dieses Jahr zum letzten Mal gelbe Filzbälle herumfliegen. Eine Einigung im Streit zwischen dem Tennisclub Heiligenschwendi und dem Tourismusverein ist nicht in Sicht.
Momentan spricht viel dafür, dass hier dieses Jahr zum letzten Mal gelbe Filzbälle herumfliegen. Eine Einigung im Streit zwischen dem Tennisclub Heiligenschwendi und dem Tourismusverein ist nicht in Sicht.
Patric Spahni

Der Tennisclub Heiligenschwendi wurde 1971 gegründet – von Mitgliedern des damaligen Verkehrsvereins. Die Gründerväter hofften, damit eine touristische Bereicherung für das Dorf hoch über dem Thunersee zu schaffen. «Es war nicht viel Geld vorhanden», sagt Ueli Siegenthaler, Vorstandsmitglied des TC Heiligenschwendi. Man habe deshalb ein breit abgestütztes Finanzierungskonzept erarbeitet. Die Höhenklinik, das heutige Berner Rehazentrum, gab ein Areal auf der Hubelweid im Baurecht ab – zu äusserst günstigen Konditionen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.