Zum Hauptinhalt springen

Ein überraschendes «Geständnis» von Melanie Oesch

Der Auftritt der Volksmusikerin in Wengen sorgte für Erstaunen. Und Viktor Gertsch erzählte lustige Anekdoten aus dem Skirennsport.

Die Abfahrtsstrecke aus der Vogelperspektive: Die rot markierten Stellen zeigen die besten Plätze, um das Rennen zu verfolgen.
Die Abfahrtsstrecke aus der Vogelperspektive: Die rot markierten Stellen zeigen die besten Plätze, um das Rennen zu verfolgen.
Bruno Petroni
Lokalmatador Beat Feuz wird bei der Superkombination am Freitag sicher den Slalom bestreiten. Falls er danach noch Aussichten auf einen Spitzenplatz hat, wird er wohl auch bei der Abfahrt antreten.
Lokalmatador Beat Feuz wird bei der Superkombination am Freitag sicher den Slalom bestreiten. Falls er danach noch Aussichten auf einen Spitzenplatz hat, wird er wohl auch bei der Abfahrt antreten.
Manuel Lopez
Luftige Aussicht genossen am Donnerstag Waltraud Wiedenhofer und Davor Antonic. Das in London lebende Paar  schaute sich die Abfahrtsstrecke zunächst vom Jungfraujoch aus an – hier bei der Bahnstation Nordwand. Im Hintergrund links oben  ist das Girmschbiel zu sehen, wo die beiden später das Abschlusstraining mitverfolgten. Der aus Kroatien stammende Rugbyspieler  Antonic zeigte sich hoch beeindruckt vom Mut, den sein Landsmann Kostelic und seine Kumpels haben: «Mit Vollgas über den Hundschopf – eine Wahnsinnsleistung.»
Luftige Aussicht genossen am Donnerstag Waltraud Wiedenhofer und Davor Antonic. Das in London lebende Paar schaute sich die Abfahrtsstrecke zunächst vom Jungfraujoch aus an – hier bei der Bahnstation Nordwand. Im Hintergrund links oben ist das Girmschbiel zu sehen, wo die beiden später das Abschlusstraining mitverfolgten. Der aus Kroatien stammende Rugbyspieler Antonic zeigte sich hoch beeindruckt vom Mut, den sein Landsmann Kostelic und seine Kumpels haben: «Mit Vollgas über den Hundschopf – eine Wahnsinnsleistung.»
Bruno Petroni
Alles dreht sich um Käse, im Chäs Gruebi. Zehn Leute sind am Wochenende für die Wengener Molkerei im Dauereinsatz. Bei (von rechts) Kathrin Wüthrich, Besitzerin Käthi von Allmen, Mike Roth und Lina Steuri fliegen die Hände jetzt schon: 300 Kilo Raclettekäse schmelzen sie ab heute am Stand im Weltcupdörfli zu Chäsbrätel. «Ja, die Lauberhornwoche bringt uns wirklich viel: viel Arbeit, aber auch viel Umsatz», sagt Käthi von Allmen, die das Geschäft mit Ehemann Hans bereits seit 37 Jahren betreibt.
Alles dreht sich um Käse, im Chäs Gruebi. Zehn Leute sind am Wochenende für die Wengener Molkerei im Dauereinsatz. Bei (von rechts) Kathrin Wüthrich, Besitzerin Käthi von Allmen, Mike Roth und Lina Steuri fliegen die Hände jetzt schon: 300 Kilo Raclettekäse schmelzen sie ab heute am Stand im Weltcupdörfli zu Chäsbrätel. «Ja, die Lauberhornwoche bringt uns wirklich viel: viel Arbeit, aber auch viel Umsatz», sagt Käthi von Allmen, die das Geschäft mit Ehemann Hans bereits seit 37 Jahren betreibt.
Bruno Petroni
Melanie Oesch stand einerseits als Botschafterin für Swisslos im Einsatz, andererseits sorgte sie für Stimmung im Festzelt.
Melanie Oesch stand einerseits als Botschafterin für Swisslos im Einsatz, andererseits sorgte sie für Stimmung im Festzelt.
Fritz Lehmann
Beat Feuz lässt sich von den Fans feiern. Er wird in der Superkombination mit der Nummer 7 ins Rennen gehen.
Beat Feuz lässt sich von den Fans feiern. Er wird in der Superkombination mit der Nummer 7 ins Rennen gehen.
Fritz Lehmann
Das Rennen  um 10.30 Uhr eröffnen wird der Amerikaner Ted Ligety.
Das Rennen um 10.30 Uhr eröffnen wird der Amerikaner Ted Ligety.
Fritz Lehmann
Der Kroate Ivica Kostelic erhält seine Startnummer. Er geht mit der Nummer 2 ins Rennen.
Der Kroate Ivica Kostelic erhält seine Startnummer. Er geht mit der Nummer 2 ins Rennen.
Manuel Lopez
Noch vor Beat Feuz geht Carlo Janka an den Start. Er zog die Startnummer 5.
Noch vor Beat Feuz geht Carlo Janka an den Start. Er zog die Startnummer 5.
Manuel Lopez
Nach der Startnummernverlosung traten im Festzelt Oesch's die Dritten auf.
Nach der Startnummernverlosung traten im Festzelt Oesch's die Dritten auf.
Fritz Lehmann
Vor der Startnummerausloung zur Kombi-Abfahrt.
Vor der Startnummerausloung zur Kombi-Abfahrt.
Fritz Lehmann
Die Patrouille Suisse fliegt am Start des Lauberhornrennens ihr Programm.
Die Patrouille Suisse fliegt am Start des Lauberhornrennens ihr Programm.
Keystone
Patrick Küng ist auch im Abschlusstraining am Lauberhorn der schnellste Abfahrer von Swiss-Ski. Der Glarner büsst als Fünfter 0,64 Sekunden auf Erik Guay ein.
Patrick Küng ist auch im Abschlusstraining am Lauberhorn der schnellste Abfahrer von Swiss-Ski. Der Glarner büsst als Fünfter 0,64 Sekunden auf Erik Guay ein.
Andreas Blatter
Eher gemütlich nahm es heute Beat Feuz (44.), der danach erklärte, dass er höchst wahrscheinlich am Freitag zur Super-Kombination starten werde.
Eher gemütlich nahm es heute Beat Feuz (44.), der danach erklärte, dass er höchst wahrscheinlich am Freitag zur Super-Kombination starten werde.
Keystone
Ein gefragter Mann: Der Schangauer Beat Feuz stellt sich Fans und Medien.
Ein gefragter Mann: Der Schangauer Beat Feuz stellt sich Fans und Medien.
Keystone
Lagebesprechung: Weltcup-Renndirektor Helmuth Schmalzl, FIS-Renndirektor Günter Hujara und Bernhard Russi.
Lagebesprechung: Weltcup-Renndirektor Helmuth Schmalzl, FIS-Renndirektor Günter Hujara und Bernhard Russi.
Bruno Petroni
Auf den Pisten brauchts den Schnee, auf den Strassen nicht unbedingt.
Auf den Pisten brauchts den Schnee, auf den Strassen nicht unbedingt.
Manuel Lopez
Die Ruhe vor dem Sturm: Hier das noch fast leere Festgelände.
Die Ruhe vor dem Sturm: Hier das noch fast leere Festgelände.
Manuel Lopez
Verdiente Pause: Die Armee-Angehörigen haben in Wengen viel zu tun.
Verdiente Pause: Die Armee-Angehörigen haben in Wengen viel zu tun.
Manuel Lopez
Wengen wird langsam bevölkert.
Wengen wird langsam bevölkert.
Manuel Lopez
Bahnhof Wengen, hier wird es bald viel mehr Menschen haben.
Bahnhof Wengen, hier wird es bald viel mehr Menschen haben.
Manuel Lopez
Die Betreiber von Dräksak Services Schweiz bereiten die Abfallsammelstellen vor.
Die Betreiber von Dräksak Services Schweiz bereiten die Abfallsammelstellen vor.
Fritz Lehmann
1 / 24

Der abtretende OK-Chef Viktor Gertsch eröffnete die 84.Weltcuprennen in Wengen in gewohnt ruhiger Art und mit typischem oberländischem Humor gewürzten Aussagen: «Will mehr kein andera hei gfunde», antwortete Gertsch etwa auf die Frage von Speaker Dagobert Cahannes, warum gerade Rennleiter Urs Näpflin seine Nachfolge antreten wird. Damit nicht genug: «Zerschta Renne ischt it Hosi», sagte er auf die Frage, an was er sich erinnere, wenn er an das erste Rennen zurückdenke, das unter seiner Leitung organisiert worden war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.