Zum Hauptinhalt springen

«E Huufe z'fridni Lüt» Abseits des Sägemehls

Während in der Arena nach allen Regeln des Hosenlupfs um den Unspunnentitel gekämpft wird, wollte Bernerzeitung.ch/Newsnetz von den Zuschauer wissen, was sie an der Unspunnen Schwinget am meisten fasziniert.

Gnägi Damian, Bruder von Schwinger Gnägi Florian, Aarberg und Bernhard Marco, Schönbühl: «Uns gefällt die zufriedene Atmosphäre hier am Schwingfest. Wir sind im Fanclub von Gnägi Florian.»
Gnägi Damian, Bruder von Schwinger Gnägi Florian, Aarberg und Bernhard Marco, Schönbühl: «Uns gefällt die zufriedene Atmosphäre hier am Schwingfest. Wir sind im Fanclub von Gnägi Florian.»
Tobias Ochasenbein
Michel Andreas, Grindelwald: «Es hat e Huufe jungi Lüt, das gefällt mir. Einen Favoriten habe ich keine, es sind mehrere starke Berner Schwinger am Start. Ich habe keine Probleme damit, dass das Schwingfest immer grösser und beliebter wird. Ich freue mich, dass sich auch immer mehr junge Leute für den Sport interessieren.»
Michel Andreas, Grindelwald: «Es hat e Huufe jungi Lüt, das gefällt mir. Einen Favoriten habe ich keine, es sind mehrere starke Berner Schwinger am Start. Ich habe keine Probleme damit, dass das Schwingfest immer grösser und beliebter wird. Ich freue mich, dass sich auch immer mehr junge Leute für den Sport interessieren.»
Tobias Ochsenbein
Familie Schürch, Kappel SO: «Das Volk ist so friedlich hier, die Stimmung freundschaftlich. Wir kennen zwar nicht mehr so viele Leute wie früher. Es kommen auch immer mehr Leute ans Schwingfest.»
Familie Schürch, Kappel SO: «Das Volk ist so friedlich hier, die Stimmung freundschaftlich. Wir kennen zwar nicht mehr so viele Leute wie früher. Es kommen auch immer mehr Leute ans Schwingfest.»
Tobias Ochsenbein
1 / 10

Eines fällt sofort auf auf dem Schwingergelände im Herzen Interlakens: Die meisten der Zuschauer tragen Schwingerhemden oder Hüte mit Schwingerhemd-Aufdruck. Die Stimmung abseits des Ringes ist sehr friedlich. Man kennt sich von anderen Schwingfesten, tauscht sich aus und geniesst die «z'fridni» Atmosphäre. Gemeinsam isst man Bratwürste oder Raclette und trinkt dazu ein kühles Bier. Wie es sich gehört für ein Schweizer Volksfest.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.