Zum Hauptinhalt springen

Die Spinner spalten das Tal

Mathias Feuz hat genug von Basejumpern, die auf der Suche nach dem Kick ihr Leben aufs Spiel setzen. Der Bauer sperrt sein Land für die Extremsportler. In der Debatte steht er im Tal ziemlich allein da.

Unter der schwindelerregenden Mürrenfluh landen, wo Mathias Feuz' Kühe grasen, manchmal auch Basejumper. Nun will der Bauer sein Land für die Sprünge sperren.
Unter der schwindelerregenden Mürrenfluh landen, wo Mathias Feuz' Kühe grasen, manchmal auch Basejumper. Nun will der Bauer sein Land für die Sprünge sperren.
Markus Grunder
Basejumper springen von der «Nose» im Lauterbrunnental
Basejumper springen von der «Nose» im Lauterbrunnental
Bruno Petroni
Feuz' Kritik stösst im Tal und bei den Basejumpern nicht auf Gegenliebe.
Feuz' Kritik stösst im Tal und bei den Basejumpern nicht auf Gegenliebe.
zvg
1 / 3

Bauer Mathias Feuz sitzt in seiner niedrigen Küche und trägt den letzten Toten ein. Am 8.Mai hat wieder ein Basejumper an der Mürrenfluh sein Leben verloren. Der zweite dieses Jahr. Feuz korrigiert auf der «Fatality-List» der Swiss Base Association die Zahl der Sprünge, die tödlich endeten. 45 sind es seit 2001 in der Schweiz. 36 davon im Lauterbrunnental.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.