Zum Hauptinhalt springen

Die «Gegner sollen sich aktiv einbringen»

Mit viel Herzblut hatte er sich jahrelang für die Des-Alpes-Vorlage engagiert. Doch seit Sonntag muss Interlakens Gemeindepräsident Urs Graf die Gründe suchen, die zur Abstimmungsniederlage geführt hatten.

«Offen für Vorschläge»: Gemeindepräsident Urs Graf vor dem Restaurant Des Alpes.
«Offen für Vorschläge»: Gemeindepräsident Urs Graf vor dem Restaurant Des Alpes.
Bruno Petroni

Am Tag nach der Abstimmung: Welches Gefühl haben Sie – vor einem Scherbenhaufen zu stehen? Urs Graf: Der Volksentscheid ist deutlich, deutlicher als erwartet. Das heisst für mich, dass eine Entwicklung des Des-Alpes-Areals in den nächsten Jahren faktisch unmöglich ist.

Sie sagten, dass Sie Ihre – übrigens erste – Abstimmungsniederlage sportlich verdauen wollen. Wie machen Sie das? Ich fand, die Vorlage war eine Chance für Interlaken. Aber ich akzeptiere den Entscheid, das gehört zur Politik.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.