Zum Hauptinhalt springen

Die Chronologie zum Spital-Hickhack

Die Suche nach einem finanzpolitisch und regional verträglichen Spitalstandort im Obersimmental-Saanenland dauert bereits über vier Jahre. Hier die wichtigsten Eckpunkte.

Der STS-Verwaltungsrat zieht in Erwägung die Spitäler zu schliessen. Im Bild das Spital Zweisimmen.
Der STS-Verwaltungsrat zieht in Erwägung die Spitäler zu schliessen. Im Bild das Spital Zweisimmen.
Fritz Leutzinger
Das Spital Saanen.
Das Spital Saanen.
Luzia Kunz
Regierungsrat Philippe Perrenoud erörterte am 28. April 2010 mit Hans-Jürg Käser und Barbara Egger-Jenzer und einer STS-Delegation Fragen zur medizinischen Akutversorgung.
Regierungsrat Philippe Perrenoud erörterte am 28. April 2010 mit Hans-Jürg Käser und Barbara Egger-Jenzer und einer STS-Delegation Fragen zur medizinischen Akutversorgung.
Andreas Blatter
1 / 7

? Am 23. November 2007 informiert die Spital Simmental Thun Saanenland (STS) erstmals, dass sie 20 Millionen Franken in den Neubau eines Akutspitals in Saanenmöser investieren wolle. Das Spital hätte nach den damaligen Plänen im Jahr 2011 in Betrieb gehen sollen. Die rund 150 Arbeitsplätze der Spitäler Saanen und Zweisimmen wären übernommen worden. Die Gebäude in Saanen sollten mit Naturalersatz einer erschlossenen Parzelle auf der Saanenmöser an die Gemeinde Saanen zurückgegeben werden. Das Spital Zweisimmen sollte zum Geriatriezentrum umfunktioniert werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.