Zum Hauptinhalt springen

Die Angestellten wehren sich gegen Vorwürfe der Unia

Nach der Entlassung einer Angestellten eines Altersheims in Erlenbach befindet sich die Unia auf Konfrontationskurs mit dessen Heimleitung. Nun stellen sich die Teamleiter geschlossen hinter die Geschäftsführung.

Die Teamleiter des Alters- und Pflegeheims Lindenmatte stellen sich hinter Heimleiterin Antener.
Die Teamleiter des Alters- und Pflegeheims Lindenmatte stellen sich hinter Heimleiterin Antener.
Benjamin Fischer

Die Angestellten des Alters- und Pflegeheims Lindenmatte setzen ein klares Zeichen gegen das Vorgehen der Gewerkschaft Unia. Sie stärken der Heimleiterin Katharina Antener den Rücken. Diese wird seit dem 29.November gemeinsam mit der Pro Senectute Niedersimmental, die das Heim führt, regelmässig von der Unia mit heftigen Vorwürfen via Presse konfrontiert. Zuvor hatte das Heim die Angestellte Kathrin Schmid «missbräuchlich» entlassen, wie die Unia behauptet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.