Zum Hauptinhalt springen

Derby sorgte für wenig Lärm

Im Vorfeld des Derbys Thun - YB gaben die zu hohen Lärmemissionen im Quartier um die Arena zu reden. Redaktion Tamedia nahm am Donnerstagabend vor Ort einen subjektiven «Ohrenschein».

YB Fans auf dem Weg in die Arena Thun.
YB Fans auf dem Weg in die Arena Thun.
Patric Spahni

Was für ein Sieg! 7022 Zuschauerinnen und Zuschauer wohnten am Donnerstag dem grandiosen Triumph der Kyburg-Kicker gegen den Kantonsrivalen aus Bern bei. Beim nächsten Heimspiel des FC Thuns – am 6. Oktober gegen die Grasshoppers – werden sich wieder maximal 6000 Personen im Stadion befinden. Der Grund ist bekannt. Der Streit um die zu hohen Lärmemissionen zwischen der Stadionbauerin HRS Real Estate AG und mehreren Anwohnerparteien ist noch nicht beigelegt. Dieser Zwist veranlasste die Redaktion, sich während der ersten Halbzeit des Derbys im Quartier der beschwerdeführenden Anwohner umzuhören.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.