Zum Hauptinhalt springen

Der «Weltcup-Express» wird pro Stunde 2400 Passagiere befördern

Eine moderne Sechserumlauf-Sesselbahn soll die in die Jahre gekom-mene Sesselbahn Wixi an der Lauberhornschulter ersetzen. Die Gesuchsunterlagen liegen ab nächstem Montag während 30 Tagen auf.

Bruno Petroni
Die Bauprofile für die Talstation des neuen «Weltcup-Express» stehen: Dieser soll dereinst 1000 Passagiere pro Stunde mehr zum Start des Lauberhorn-Weltcuprennens befördern können. Im Hintergrund sind die 46-jährige Wixi-Sesselbahn und die Lauberhornschulter zu sehen.
Die Bauprofile für die Talstation des neuen «Weltcup-Express» stehen: Dieser soll dereinst 1000 Passagiere pro Stunde mehr zum Start des Lauberhorn-Weltcuprennens befördern können. Im Hintergrund sind die 46-jährige Wixi-Sesselbahn und die Lauberhornschulter zu sehen.
Ferdinand Waespe

In den 46 Jahren ihres Bestehens führte die altehrwürdige Sesselbahn Wixi gegen eine halbe Million Wintersportler zur Lauberhornschulter hinauf. Nur wenige Meter neben ihrer Bergstation stehen das Starthäuschen des weltbekannten Lauberhornrennens sowie die Startbar. Jetzt soll die 1800 Meter lange Zweiersesselbahn bald durch eine moderne Sechserbahn, den «Weltcup-Express», ersetzt werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen