Zum Hauptinhalt springen

«Das Erlebte wird mich nicht so schnell wieder loslassen»

585 Tage war Christian Ochsenbein mit dem grössten Solarboot auf den Weltmeeren unterwegs. Jetzt kommen die Erlebnisse der Crew auf der Weltrekordfahrt mittels Sonnenenergie auf die Leinwand und zwischen Buchdeckel.

Christian Ochsenbein und das Element Wasser sind miteinander verbunden, und zwar nicht nur hier während des Fototermins an den Gestaden des Thunersees.
Christian Ochsenbein und das Element Wasser sind miteinander verbunden, und zwar nicht nur hier während des Fototermins an den Gestaden des Thunersees.
Stefan Kammermann

Christian Ochsenbein, seit der Zielankunft nach der ersten Weltumrundung mit dem Solarboot Tûranor Planet Solar im vergangenen Mai sind einige Monate ins Land gegangen. Wie haben Sie die Erlebnisse unterdessen verarbeitet? Christian Ochsenbein: Nach dem ganzen Rummel brauchte ich zuerst etwas Abstand. Nach einem kurzen Aufenthalt zu Hause in Thierachern bin ich gleich zu einer zweimonatigen Reise aufgebrochen. Ich habe eine Auszeit gebraucht, um mich wieder an den Alltag zu gewöhnen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.