Zum Hauptinhalt springen

Dampft es 2016 am Brienzersee?

Um die beim Brand von 2013 stark beschädigte Lok 208 der Ballenberg-Dampfbahn bei der Rhätischen Bahn restaurieren zu können, wurde von Interlaken nach Ringgenberg geschleppt.

Am 16. November 2013 fiel das Depot der Ballenberg-Dampfbahn Rollmaterial AG in Interlaken einem Brand zum Opfer.
Am 16. November 2013 fiel das Depot der Ballenberg-Dampfbahn Rollmaterial AG in Interlaken einem Brand zum Opfer.
Bruno Petroni
Die Dampflok ist im Bahnhof Ringgenberg  auf den Tiefgänger geschoben worden, wo sie für alle Eventualitäten gesichert wird.Bilder
Die Dampflok ist im Bahnhof Ringgenberg auf den Tiefgänger geschoben worden, wo sie für alle Eventualitäten gesichert wird.Bilder
Guido Lauper
...die Reisenden mussten auf Ersatzbusse ausweichen.
...die Reisenden mussten auf Ersatzbusse ausweichen.
Jan Kuschinske, newspictures
1 / 22

Fans der Ballenberg-Dampfbahn (BDB) bewunderten den Mut der Verantwortlichen, nach dem verheerenden Brand vom 6. November 2013 die Kohleschaufel nicht resigniert hinzuwerfen. Nun scheint sich der Durchhaltewille zu lohnen. Vor einigen Wochen lieferte die BDB den beschädigten Kessel der 102-jährigen Tallok G 3/3 208 in die Kesselschmiede Demian Soder im aargauischen Dintikon, wo sie auf die Expertise durch den Kesselinspektor wartet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.