Zum Hauptinhalt springen

Bahnen wegen Föhnsturm unterbrochen

Wegen einem anhaltenden Föhnsturm mussten am Montag zahlreiche Bergbahnen und Skilifte im Berner Oberland gesperrt werden. In Meiringen blies der Wind mit 125 km/h.

Nichts geht mehr: Auch die Jungfraubahn kann wegen des starken Windes im Moment nicht fahren.
Nichts geht mehr: Auch die Jungfraubahn kann wegen des starken Windes im Moment nicht fahren.
zvg

Ein Föhnsturm hat am Montag zahlreichen Skifahrern und Snowboardern im Berner Oberland einen Strich durch die Rechnung gemacht. Vielerorts standen Lifte und Bahnen still, an einen Betrieb war nicht zu denken.

Betroffen waren vorab die typischen Föhngebiete wie etwa das Oberhasli. In Meiringen wurden am Montagmorgen Föhnböen von bis zu 125 Stundenkilometern gemessen, wie SRF-Meteo meldete. Die Skianlagen am Hasliberg blieben am Montag geschlossen.

In der benachbarten Jungfrauregion waren nur kleinere Skilifte an geschützten Lagen offen. Alle übrigen Anlagen waren nicht in Betrieb. Auch die Bahnen auf die Kleine Scheidegg und aufs Jungfraujoch blieben am Montag im Depot.

Auch in der Region Adelboden/Lenk und im Saanenland waren am Montag die meisten grösseren Anlagen geschlossen, wie ein Blick auf die Wintersportberichte der Berner Oberländer Skiorte zeigte. Webcam-Bilder verschiedener Skistationen lieferten am Montagmorgen Eindrücke des Sturms, der Schneefahnen vor sich her peitschte und die Bergstationen umbrauste. Auch auf Social-Media-Plattformen fanden sich vereinzelt Eindrücke aus den betroffenen Regionen.

Grössere Schäden verursachte der Föhnsturm im Berner Oberland nicht, wie Polizeisprecherin Simona Benovici am Montagnachmittag auf Anfrage sagte. Einzig in Hausen bei Meiringen stürzte eine Tanne auf eine Strasse. Zu Schaden kam niemand.

SDA/ad

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch