Zum Hauptinhalt springen

«Adelbodner» gehört jetzt wieder Adelboden

Das Licht- und Wasserwerk Adelboden (LWA) hat die Mehrheit an der Adelbodner Mineralquelle übernommen. Das Unternehmen wird somit also wieder einheimisch. Der Verkaufspreis ist nicht bekannt.

Das Betriebs- und Abfüllgebäude der Mineralquelle Adelboden: Neu gehört die Firma dem Licht- und Wasserwerk.
Das Betriebs- und Abfüllgebäude der Mineralquelle Adelboden: Neu gehört die Firma dem Licht- und Wasserwerk.
Hans Rudolf Schneider

Über Zahlen wird nicht gesprochen. Fakt ist aber, dass das Licht- und Wasserwerk Adelboden neu die Mehrheit an der Mineralquelle Adelboden hält. Notar Christian Gempeler, seit 1995 Verwaltungsrat der Mineralquelle und aktuell LWA-Präsident, bestätigt dies.

Wie viel Prozent der Aktien das LWA hält und welche Geldbeträge geflossen sind, sagt er nicht. Aber: «Wir haben die klare Mehrheit.» Damit wird das 1949 gegründete Unternehmen wieder einheimisch. Angefangen haben die Diskussionen für einen Besitzerwechsel vor rund anderthalb Jahren. «Es gab absehbar Änderungen bei der Top Mountain Holding AG, der Besitzerin von 97 Prozent der Mineralquelle. Das in Basel beheimatete Unternehmen wollte die Wertpapiere eines seiner beiden Besitzer abstossen. Der verbleibende gelangte an uns, um eine Lösung zu finden», erklärt Gempeler.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.