Zum Hauptinhalt springen

243-jähriges Burgerheim muss ersetzt werden

Das 243-jährige Burgerheim an der Bernstrasse kann nicht mehr den heutigen Anforderungen angepasst werden. Die Burgergemeinde Thun plant deshalb einen Neubau und weitere Seniorenwohnungen.

Wo heute noch Obstbäume stehen, könnte 2016 das neue Alters- und Pflegeheim der Burgergemeinde Thun eröffnet werden. Das 42-Millionen-Projekt soll direkt an der Bernstrasse zu stehen kommen, etwas weiter nördlich des heutigen Burgerheims (hinter den Bäumen verdeckt).
Wo heute noch Obstbäume stehen, könnte 2016 das neue Alters- und Pflegeheim der Burgergemeinde Thun eröffnet werden. Das 42-Millionen-Projekt soll direkt an der Bernstrasse zu stehen kommen, etwas weiter nördlich des heutigen Burgerheims (hinter den Bäumen verdeckt).
Markus Hubacher

Irgendwann kann aus Alt nicht mehr Neu gemacht werden. Das ist auch beim Alters- und Pflegeheim der Burgergemeinde Thun (BGT) an der Bernstrasse (Gemeinde Steffisburg) so. Es braucht einen zeitgemässen und zweckmässigen Neubau. Wenn alles rundläuft, könnte er 2016 betriebsbereit sein. Die BGT schätzt die Investitionen auf circa 42 Millionen Franken. «Wir sind überzeugt, dass das tragbar ist, aber der Nachweis liegt erst Ende Jahr vor», informierte Präsident Markus Engemann an der Burgerversammlung über den Stand der Planung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.