Zum Hauptinhalt springen

21 Kandidierende, 5 Sitze – und eine spannende Ausgangslage

Am 30. November wählen die Thuner den neuen Gemeinderat. Die Ausgangslage ist nach dem angekündigten Rücktritt von Ursula Haller (BDP) spannend. SVP-Präsident Reto Schertenleib komplettiert die Liste der 21 Kandidierenden.

Wer zieht bei den Wahlen am 30.November ins Thuner Rathaus ein? 21 Kandidatinnen und Kandidaten bewerben sich um einen der fünf Gemeinderatssitze.
Wer zieht bei den Wahlen am 30.November ins Thuner Rathaus ein? 21 Kandidatinnen und Kandidaten bewerben sich um einen der fünf Gemeinderatssitze.
Patric Spahni
Raphael Lanz, bisher, kumuliert.
Raphael Lanz, bisher, kumuliert.
Patric Spahni
Manfred Locher, neu.
Manfred Locher, neu.
Markus Hubacher
1 / 22

Klar ist: BDP-Politikerin Ursula Haller, die Thun in den letzten Jahren politisch stark mitgeprägt hat, tritt am 30. November nicht mehr zu den Gemeinderatswahlen an. Klar ist auch: Ihre vier Kolleginnen und Kollegen – Stadtpräsident Raphael Lanz und Roman Gimmel von der SVP, Marianne Dumermuth und Peter Siegenthaler von der SP – wollen es nochmals wissen und steigen als (Mit-)Favoriten ins Rennen. Daneben wurden in den letzten Monaten 17 weitere Kandidatinnen und Kandidaten vorgestellt, mit denen BDP, FDP, Fraktion der Mitte, Grüne, SP und SVP antreten. Jetzt steht fest, dass der dritte SVP-Kandidat Reto Schertenleib heisst – «unter Vorbehalt der Nomination durch die Parteiversammlung», betont Wahlleiter Ueli Jost. Schertenleib, Thuner SVP-Präsident und seit 2011 Mitglied des Stadtrats, hat laut Jost «absolut das Potenzial zum Gemeinderat» und sei überhaupt kein Lückenbüsser.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.