Zum Hauptinhalt springen

Strasse ist gesperrt

Heute und morgen ist das rechte Thunerseeufer östlich von Beatenbucht gesperrt. Es werden 20 Kubikmeter Fels gesprengt.

Heute um elf Uhr knallt es zwischen den Wolhusenfluhtunnels: Rund 20 Kubikmeter labiler Fels werden hoch über der Staatsstrasse zwischen Beatenbucht und Sundlauenen heruntergesprengt. «Diese lockeren Gesteinsschichten sind uns erst im vergangenen Frühling aufgefallen, als wir uns eigentlich eher aus Versehen am falschen Ort abseilten», erinnert sich der zuständige Geologe Daniel Tobler. Denn bei den letzten umfangreichen Felssicherungsarbeiten vor knapp zwei Jahren wurden diese Klüfte noch nicht entdeckt. Seit zehn Tagen sind die Vorbereitungen zur heutigen Sprengung bereits im Gange. Gestern bohrten die Monteure der spezialisierten Gasser Felstechnik AG die letzten der insgesamt 13 Bohrlöcher von 32 Millimetern Durchmesser und 3,2 Metern Länge. «Das ist bei den grossen Klüften in diesem Fels gar nicht so einfach», bemerkte Felstechniker Bobby Götte gestern. Auch nächste Woche In den frühen Morgenstunden werden heute rund acht Kilogramm Sprengstoff in die Löcher gefüllt und die Kantonsstrasse mit Fliesmatten ausgekleidet. «Damit soll der Strassenbelag bei den herunterstürzenden Felsmassen keinen Schaden nehmen», erklärt Bobby Götte. Die Leitplanke wurde bereits gestern auf einer Länge von 30 Metern demontiert. Eine Woche später wird die Strasse nochmals während vier Tagen gesperrt: «In dieser zweiten Phase werden durch den Kanton Unterhaltsarbeiten durchgeführt. Das heisst, die Steinschlagschutznetze werden über der Fahrbahn geleert, und die Forstorgane haben diverse Holzereiarbeiten zu erledigen», sagt Geologe Tobler. Strasse gesperrt Die Staatsstrasse zwischen Beatenbucht und Sundlauenen ist heute und morgen Donnerstag von 8.30 bis 17 Uhr für jeglichen Verkehr gesperrt. Dies gilt auch für die Zeit vom 17. bis 20.November. Die Zufahrt zur Beatenbergbahn in Beatenbucht ist von Thun her möglich, und die Beatushöhlen wie auch der Steinbruch Balmholz können von Interlaken her erreicht werden. Auch am Brienzersee wird gebaut: So ist die Kantonsstrasse in Oberried ab 16.November während eineinhalb Wochen gesperrt. Grund dafür ist die Auswechslung der Fundationsschicht und der Einbau des Schwarzbelages der Strasse. Bruno Petroni>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch