Zum Hauptinhalt springen

Sturm der Stimmen und Elemente

Angeregt von einer Schweizer Sage, erzählt das Tanztheater «Schwarzer See» von der Macht der Natur. Bearbeitet wurde die Produktion von der Langenthaler Tänzerin und Choreografin Rahel Maria Neuenschwander. Premiere ist heute in Biel.

Bücherlandschaft mit den drei Tänzerinnen.
Bücherlandschaft mit den drei Tänzerinnen.
zvg

Bücher haben für jene, die gerne lesen, etwas Verheissungsvolles. Unter jedem Buchdeckel steckt eine Welt an Wissen und Weisheit, an Fabulierlust und Fantasie. Der argentinische Autor Jorge Luis Borges stellte sich gar die ganze Welt als Bibliothek vor.

Eine Welt aus Büchern errichten auch die drei Akteurinnen des Stückes «Schwarzer See». Zu Beginn streunen die Frauen zwischen Büchertürmen umher, blättern hier ein wenig, lesen dort zwei, drei Zeilen, lesen einander zuweilen auch gegenseitig vor. Schliesslich wenden sie sich an die Zuschauer und erzählen ihnen die Sage vom Schwarzen See in den Freiburger Voralpen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.