Zum Hauptinhalt springen

Orchideen geklaut – es drohen bis zu 20'000 Franken Busse

Unbekannte haben in Lyss mehrere Dutzend wilde Orchideen ausgegraben. Weil die Pflanze geschützt ist, drohen bis zu 20'000 Franken Busse.

Wildwachsende Orchideen sind sehr selten und daher geschützt. (Symbolbild)
Wildwachsende Orchideen sind sehr selten und daher geschützt. (Symbolbild)
zvg

Wildwachsende Orchideen sind empfindlich und sehr selten. So selten, dass sie bundesrechtlich geschützt sind. Um die bestehenden Pflanzen zu pflegen, führt die Gemeinde Lyss ein eigenes Inventar der bekannten Orchideenstandorte. Bei der Kontrolle eines solchen «wurde festgestellt, dass im Rikartsholz mehrere Dutzend dieser geschützten Pflanzen ausgegraben wurden», teilte die Gemeinde am Mittwoch per Communiqué mit.

Was die «Täter» möglicherweise gar nicht wussten: Wildlebende Orchideen zu pflücken, auszugraben, zu verkaufen oder zu kaufen ist verboten. Das Gesetzt sieht bei Widerhandlungen Bussen von bis zu 20'000 Franken vor.

Bei der Polizei sei zum vorliegenden Fall eine Anzeige eingegangen, gibt die Medienstelle der Kantonspolizei Bern Auskunft. Generell habe die Polizei aber selten mit dieser Art von Vorfällen zu tun. Im letzten Jahr sei jedenfalls kein ähnlicher Fall bekannt. Es könne aber auch sein, dass solche Fälle direkt der Justiz gemeldet würden.

pd/nik

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch