Zum Hauptinhalt springen

«Ich falle nicht als typisch schwul auf»

Der 18-jährige Philipp Linder aus Detligen bei Radelfingen ist der jüngste Finalist der diesjährigen Mister-Gay-Wahlen. Im Interview spricht er über seine Chancen auf den Titel und wie es ist, als Homosexueller in einem kleinen Dorf aufzuwachsen.

Tanja Kammermann
Das Gruppenbild erinnert an das Bundesratsfoto. Die Parallele ist gewollt.
Das Gruppenbild erinnert an das Bundesratsfoto. Die Parallele ist gewollt.
zvg Mr. Gay Schweiz
zvg Mr. Gay Schweiz
zvg Mr. Gay Schweiz
zvg Mr. Gay Schweiz
zvg Mr. Gay Schweiz
zvg Mr. Gay Schweiz
zvg Mr. Gay Schweiz
zvg Mr. Gay Schweiz
zvg Mr. Gay Schweiz
1 / 11

Zum Beginn eine klassische Einstiegsfrage: Warum sollten Sie die Schweizerinnen und Schweizer am 12. März zum neuen Mister Gay wählen?

Philipp Linder: Es braucht jemanden, der die Toleranz und Sympathien der Schwulen fördert, jemanden ganz junges.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen