Zum Hauptinhalt springen

Festzentrum im Expo-Park, Busse fahren zu den Wettkampforten

Elf Tage lang ist die Region Biel das Zentrum des Schweizer Turnsports. Die 60'000 Teilnehmenden messen sich an fünf Wettkampforten.

Der Übersichtsplan zum Turnfest.
Der Übersichtsplan zum Turnfest.
Grafik BZ

Das Eidgenössische Turnfest (ETF) vom 13. bis 23.Juni findet im Wesentlichen an fünf Standorten statt: in Biel und Nidau in der Nähe des Sees, im Gebiet Ipsach-Nidau, in Magglingen, Bözingen und Gurzelen (siehe Grafik). Die Eröffnungsfeier geht morgen Abend über die Bühne. Der Festumzug findet am Samstag, 22.Juni, statt, der Final im Stadion Gurzelen am Sonntag, 23.Juni.

Festzentrum ist der Expo-Park Biel zwischen Bahnhof und Hafenbecken, wo 2002 die Expo stattfand. Dort befinden sich die ETF-Zentrale, das Sponsor-Village, das Verpflegungsdorf sowie Besucherareale für Sport, Erholung und Konzerte. Der Expo-Park ist zu Fuss vom Bahnhof Biel (Ausgang Süd) in fünf Minuten erreichbar. Die Turnfeststandorte sind durch Shuttlebusse erschlossen. Eine Linie verkehrt vom Festzentrum am See ostwärts bis nach Bözingen, die zweite Linie erschliesst den Süden (Nidau/Ipsach) und endet beim Campingplatz in Sutz-Lattrigen. In Magglingen fährt ein Bus von der Seilbahnbergstation zum Wettkampfort «End der Welt». Mit der Festkarte können die Busse kostenlos benutzt werden.

Im Zentrum von Biel und in Nidau stehen zudem vier Stadtbühnen. Jeweils von Donnerstag bis Sonntag präsentieren dort über 300 Turnvereine ein zweites Mal ihr Wettkampfprogramm. Diese Shows – meist mit Gymnastik-, Aerobic- und Geräteturnelementen – sind für die Zuschauer kostenlos. Dazu sind auf den Bühnen Tanzdarbietungen und Konzerte angesagt.

Bahnreisende mit einer Spezialtageskarte ETF 2013 reisen in den Zonen 10 und 20 der Stadt Biel und der Umgebung des Tarifverbunds Biel-Grenchen-Seeland-Berner-Jura in der 2.Klasse für 5 Franken. Den Automobilisten steht ein Parkplatz im Raum Ipsach-Sutz-Bellmund zur Verfügung. Ab den Autobahnausfahrten ist der Parkplatz beschildert.

(BZ)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch