Zum Hauptinhalt springen

Epsach empfängt die neue Grossratspräsidentin Béatrice Struchen

Die neugewählte Grossratspräsidentin Béatrice Struchen wurde am Donnerstag in ihrer Wohngemeinde Epsach feierlich empfangen.

ima
Die neugewählte Grossratspräsidentin Béatrice Struchen wurde am Donnerstag in ihrer Wohngemeinde Epsach empfangen.
Die neugewählte Grossratspräsidentin Béatrice Struchen wurde am Donnerstag in ihrer Wohngemeinde Epsach empfangen.
Walter Pfäffli

Mit einer Feier hat die Gemeinde Epsach die neue Grossratspräsidentin Béatrice Struchen am Donnerstag willkommen geheissen. Das teilt die Staatskanzlei des Kantons Bern mit. Epsachs Gemeindepräsidentin Daniela Di Paolantonio gratulierte Béatrice Struchen zu ihrer Wahl und wünschte ihr in ihrer neuen Rolle gutes Gelingen und Erfüllung im Amt.

Die ebenfalls anwesende Regierungspräsidentin Barbara Egger-Jenzer betonte, dass Béatrice Struchen genau über die Eigenschaften verfüge, die eine gute Grossratspräsidentin haben muss. Sie sei bodenständig und gleichzeitig weltoffen, zurückhaltend und gleichzeitig lösungsorientiert sowie in einem festen Wertesystem verwurzelt und gleichzeitig bereit, Brücken zu bauen.

Bernhard Antener hat sein Amt übergeben

Als Vorgänger von Béatrice Struchen sprach Bernhard Antener über seine Erfahrungen als Grossratspräsident. Das Präsidialjahr gehe schneller vorüber, als einem vielleicht lieb sei. Zurück bleibe aber vorab das Positive. «Ich wünsche Dir viel Spannendes und alles Gute beim Repräsentieren unseres vielfältigen Kantons.»

In ihrer Rede verwies Béatrice Struchen auf die Vielfalt des Kantons Bern: «Wir sollten nicht vergessen, was wir alles geschaffen und entwickelt haben. Wir sollten und können stolz sein auf unseren Kanton Bern.»

(pd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch