Zum Hauptinhalt springen

Der Stadtplatz kann saniert werden

Die Aarberger Stimmberechtigen haben den Verpflichtungskredit von 2 Millionen Franken für die Sanierung des Platzes im historischen Städtli genehmigt.

In Aarberg wird der Stadtplatz saniert, 65% der Stimmenden sagen Ja.
In Aarberg wird der Stadtplatz saniert, 65% der Stimmenden sagen Ja.
Beat Mathys

Der Startschuss ist erfolgt. Die Tiefbaukommission kann ab 2020 die Planung für die Sanierung des Stadtplatzes in Aarberg in Angriff nehmen. Ermöglicht hat dies die Ja-Mehrheit von rund 65 Prozent des Aarbeger Stimmvolks, das am Sonntag über den Verpflichtungskredit von 2 Millionen Franken befunden hat. Das klare Resultat ist nicht überraschend. Das Projekt stiess im Vorfeld auf keinerlei Gegenwehr oder Skepsis.

Gegenwind hätte es wohl nur gegeben, wenn sich an der Parkplatzsituation im Stedtli etwas geändert hätte. Doch von Anfang an war klar: Die Parkplätze bleiben. Denn diese sind für das an den Stadtplatz angrenzende Gewerbe von existenzieller Bedeutung. «Ohne die Parkmöglichkeiten direkt vor den Läden und Gastrobetrieben würden viele Geschäfte vermutlich eingehen», sagte Gemeindepräsident Fritz Affolter (SVP) bereits im Vorfeld der Abstimmung. Während der Bauarbeiten müssten die Betreiber der Restaurants und Geschäfte allerdings mit eingeschränkten Parkmöglichkeiten rechnen, erklärt Hans-Ulrich Stebler, Präsident der Tiefbaukommission.

Die Neuerungen

Die Sanierung des historischen Handelszentrums in Aarberg sieht etliche Neuerungen vor. Die finanziell aufwendigste betrifft die Randsteine. Weil der bislang verwendete Kalkstein ungeeignet ist, werden neu härtere Steine aus Deutschland, Portugal oder Norditalien verwendet, um die Abgrenzung zwischen Verkehr und Trottoir zu signalisieren. Rund die Hälfte des Budgets ist dafür vorgesehen. Zusätzlich sind eine neue Beleuchtungsanlage sowie neue Entwässerungsschalen entlang der Fahrbahn auf dem Stadtplatz geplant.

Die Sanierung sieht auch Neuerungen zugunsten älterer Menschen und Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer vor. Nach den Neuerungsarbeiten wird man den Stadtplatz passieren können, ohne dabei auf Absätze zu stossen. Das war auch ein wichtiges Anliegen des Vereins Aarsenior, der sich politisch für die Interessen der über 60-Jährigen in Aarberg einsetzt.

In Etappen

Der genaue Zeitplan der Sanierung steht bislang noch nicht fest. Anfang 2020 beginnt die Tiefbaukommission mit der detaillierten Ausarbeitung des Projekts. «Läuft danach alles rund, rechnen wir damit, dass der Stadtplatz Ende 2021 saniert ist», sagt Fritz Affolter. Um zu gewährleisten, dass das Stedtli auch bis zum Abschluss der Arbeiten zugänglich bleibt, würde die Sanierung etappenweise realisiert, ergänzt Hans-Ulrich Stebler.

Resultat: 962 Ja (64,9%), 522 Nein (35,1%). Stimmbeteiligung 46,4%.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch