«Der Kornkreis ist schön, aber kostet mich Geld»

Büren an der Aare

Über Nacht entstand auf dem Feld von Bauer Hans-Rudolf Wyder in Büren an der Aare ein Kornkreis. Wie er dorthin kam, kann er sich nicht erklären.

Beim täglichen Kontrollgang am Montag entdeckte Bauer Hans-Rudolf Wyder Löcher in seinem Getreidefeld in Büren an der Aare: «Am Anfang dachte ich, diese seien durch Wind und Regen entstanden – doch irgendwie waren sie zu regelmässig», sagt er gegenüber «20 Minuten». Der Landwirt entschied sich, Fotos mit einer Drohne zu schiessen. «Als ich dann auf den Bildern sah, dass es sich um einen Kornkreis handelte, ist mir das krass eingefahren.»

Wie und wann der Kornkreis in sein Feld kam, kann sich der Bauer nicht erklären. Klein ist er nicht: Laut Wyder hat das Kunstwerk einen Durchmesser von rund 50 Metern. Bisher habe er keine Besucher verzeichnet, er rechnet jedoch damit, dass diese schon bald auftauchen – auf Facebook würden die ersten Bilder geteilt.

1000 Franken Verlust

Wyder meint, er habe gemischte Gefühle zum Kreis: «Er ist schön und alles andere als alltäglich, aber er bedeutet auch einen Ertragsverlust für mich. Gut 1000 Franken an Getreide verliere ich deswegen.» Von wem der Kreis gemacht wurde, wisse er nicht: «Da soll ohnehin jeder an das glauben, was er will.» Es selber habe bisher nie geglaubt, dass diese Kreise von Ausserirdischen oder sonstigen Mächten gemacht würden: «Aber wenn ich mir ansehe, wie regelmässig und perfekt dieser Kreis gemacht ist, dann verwundert mich das schon sehr.»

cho/20min

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...