Zum Hauptinhalt springen

Schulverband nimmt die erste Hürde

OchlenbergAls erste Gemeinde stimmt Ochlenberg der Fusion der Schulen von Bettenhausen, Ochlenberg und Thörigen zu.

Gleich über zwei Schulgeschäfte hatte die Gemeindeversammlung in Ochlenberg am Montagabend zu befinden. Auf den 1.Januar 2012 wollen Thörigen, Bettenhausen und Ochlenberg ei-nen gemeinsamen Schulverband gründen; operativ tätig wäre dieser ab August 2012. Auslöser sind die sinkenden Schülerzahlen. Die Schulfusion soll unter der Prämisse «Eine Schule – drei Standorte» erfolgen. Das heisst, die drei Dorfschulen sollen erhalten bleiben. Die in Ochlenberg anwesenden 37 Stimmberechtigten sagten diskussionslos und einstimmig Ja zum Schulverband. Ob dieser aber je gegründet wird, ist unsicher. Denn in Thörigen regt sich Widerstand. Viele Thöriger, allen voran Gemeinderat Markus Beck, wollen nur zwei Schulstandorte: Thörigen und Bettenhausen (wir berichteten). Alle drei Gemeinden müssen der Fusion zustimmen. In Bettenhausen fällt der Entscheid am 8.Juni, in Thörigen am 21.Juni. Schon aufs nächste Schuljahr müssen zwei Klassen geschlossen werden: In Ochlenberg verschwindet der Kindergarten, in Bettenhausen die 1. und 2.Klasse. Die zwei Gemeinden wollen deshalb in einem Vertrag festlegen, dass die Kindergärteler beider Dörfer in Bettenhausen und die 1.- und 2.-Klässler den Unterricht in Ochlenberg besuchen. Auch diesem Vertrag stimmten die Ochlenberger einstimmig zu. Sie genehmigten zudem einstimmig die Rechnung 2010 und einen Nachkredit von 72173 Franken für Unterhaltsarbeiten am Gemeindestrassennetz. Die Rechnung schloss bei einem Ertrag von 1,906 Millionen und einem Aufwand von 2,553 Millionen mit einem Defizit von 646855 Franken.Dominic Ramel>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch