Zum Hauptinhalt springen

Samariter üben sommerliche Notfälle

EriswilAn der öffentlichen Feldübung des Samaritervereins Huttwil und Umgebung wurden Notfälle geprobt, wie sie im Sommer häufig sind.

An sechs verschiedenen Posten konnte der Samariterverein Huttwil und Umgebung, mit Vereinsmitgliedern aus den Gemeinden Huttwil, Eriswil, Gondiswil und Wyssachen, in Eriswil die sommerlichen Notfälle üben. Einmal mehr schloss sich auch der Samariterverein Ufhusen den Huttwilern an. Paul Heiniger, Vizepräsident der Huttwiler Samariter, begrüsst eine solche Zusammenarbeit: «Es wird einfach immer schwieriger, genügend motivierte, ausgebildete Helfer und Helferinnen zu finden für die verschiedenen Postendienste bei den Anlässen in unserer Region.» Gemeinsam wurden nun Notfälle geübt, die im Sommer jederzeit vorkommen könnten: Ein Wanderer wird von einem Schafbock angegriffen; eine Barfussgängerin tritt in einen Nagel; ein Töfffahrer verunfallt. Mit viel Fachwissen und geübten Handgriffen arbeiteten die Samariter an den jeweiligen Posten – alleine wie auch Hand in Hand.rrw>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch