Zum Hauptinhalt springen

Ritalin immer beliebter

Ritalin wird im Kanton Bern immer öfter verschrieben. Der Verbrauch nimmt jährlich um bis zu 20 Prozent zu.

Um verhaltensauffällige Kinder im Schulunterricht ruhig zu stellen, hat das Medikament Ritalin eine wenig rühmliche Bedeutung erhalten – auch im Kanton Bern. Die Langnauer Ärztin und SP-Grossrätin Danielle Lemann wollte deshalb vom Regierungsrat wissen, wie häufig Ritalin und «ähnliche Psychopharmaka» im Kanton Bern verschrieben werden. «Der Konsum von Ritalin in der Schweiz hat laut Swissmedic in den letzten fünf Jahren konstant um 15 bis 25 Prozent pro Jahr zugenommen. Dabei ist aber zu berücksichtigen, dass sich der Verbrauch nicht nur auf Kinder und Jugendliche bezieht, sondern zunehmend auch auf Erwachsene», schreibt der Regierungsrat in seiner Antwort. Auch im Kanton Bern bewege sich die Zunahme in einer ähnlichen Grössenordnung. ue>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch