Zum Hauptinhalt springen

Riederer überzeugt – Hug stürzt und leidet

Sven Riederer hat im

Sven Riederer gelang in Hamburg mit Rang 4 ein weiteres Spitzenresultat in der neuen WM-Serie. Im Kampf um den letzten Podestplatz zog der 29-jährige Zürcher gegen den früheren Weltmeister Tim Don (Gb) den Kürzeren. Gewonnen wurde der Wettkampf von Javier Gomez (Sp), vor über 100000 Zuschauern lief der deutsche Olympiasieger und neue WM-Leader Jan Frodeno als Zweiter ein. Riederer verbesserte sich dank der guten Klassierung in der WM-Gesamtwertung um zwei Ränge auf Platz 8. Grosses Pech beklagte Reto Hug, der sich bei einem Sturz auf der Radstrecke schwer verletzte. Der frühere EM- und WM-Medaillengewinner musste sich mit einem Bruch des linken Schlüsselbeins, drei Rippenbrüchen sowie einer leichten Gehirnerschütterung in Spitalpflege begeben. Er selber vermochte nicht, sich an die Ursache des Unfalls zu erinnern. Als Folge des Sturzes hatte er kurzzeitig das Bewusstsein verloren. Der dreifache Olympia-Teilnehmer, welcher bereits im Frühjahr 2009 einen Schlüsselbeinbruch erlitten hatte, schliesst eine Teilnahme am Grand Final der diesjährigen WM-Serie in Budapest (11. September) jedoch nicht aus. Schweizerinnen weit zurück Das Frauenrennen gewann die Schwedin Lisa Norden vor der Weltmeisterin und WM-Leaderin Emma Moffatt (Au) und der Irin Aileen Morrison. Melanie Annaheim war als 14. beste Schweizerin, Daniela Ryf brach im Laufen ein und musste sich mit Rang 20 begnügen. Nach der Radstrecke hatte die Solothurnerin noch geführt. Die zweifache Europameisterin Nicola Spirig war wegen der Nachwehen einer Magen-Darm-Verstimmung nicht am Start. si>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch